Aktuell

Die Rhema ist offiziell eröffnet

Die Rhema ist offiziell eröffnet

In Altstätten wird seit Mittwoch wieder durch die Ausstellungen geschlendert, degustiert und gefeiert. Rund 200 Aussteller zeigen sich vom 1. bis 5. Mai auf dem Allmendplatz. Bis es soweit war, gab es hinter den Kulissen aber noch einiges zu tun.

Seit Mittwochnachmittag ist die Rhema 2019 offiziell eröffnet. Doch bevor die Besucher in Scharen auf den Platz geschwärmt sind, gab es noch einiges zu tun. Früh am Morgen checkt Messeleiter Simon Büchel persönlich, ob auf dem Gelände alles parat ist. Schnell steht der Messeleiter vor dem ersten Ärgernis: Ein Aussteller ist noch nicht aufgetaucht. Dies sei zwar nervig, komme aber jedes Jahr vor.

« Es ist einfach mühsam und unfair gegenüber den anderen Aussteller, weil die sind ja zeitig hier gewesen. Das gehört aber halt auch dazu», sagt Büchel. Wäre wahrscheinlich auch das erste Mal in der Event-Geschichte, dass wirklich alles perfekt und parat wäre, wenn es los geht.

Immerhin die Eventhalle, wo die geladenen Gäste begrüsst werden, ist fertig eingerichtet und die Band ist auch pünktlich. Nur noch etwas fehlt für die Eröffnungsfeier: Das Konfetti.

Einen kühlen Kopf zu bewahren und zwischendurch ein wenig improvisieren ist für Simon Büchel kein Problem. Kurz darauf sind zwei Helfer gefunden, die sich um das Konfetti kümmern. Auch der fehlende Aussteller hat sich mittlerweile gemeldet.

Kurz vor der Eröffnung ist dann doch alles bereit und der Messeleiter kann die diesjährige Rhema zusammen mit den Gästen, knallenden Korken und viel Konfetti eröffnen.

Quelle: https://www.fm1today.ch/die-rhema-ist-offiziell-eroeffnet/1030751

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

28.09.2019

Nachhaltige Energieversorgung ist möglich

Experten orientierten über die Förderung erneuerbarer Energien, die Reduktion der CO2-Emmissionen sowie neue Technologien.

Mehr erfahren
18.09.2019

FDP Fraktion: Zwischen Floomzer und Baustelle

Am 17. September am Flumserberg

Mehr erfahren
29.07.2019

2. Agglokonferenz

Seit der 2. Agglokonferenz vom 4. Juli 2019 bin ich vorsichtig optimistisch, was die Erarbeitung eines Agglomerations-Programmes für die Region Rheintal, dies- und jenseits des Rheins, betrifft. Es muss uns gelingen das Gemeinsame in der Region als oberstes Ziel zu erreichen und Begeisterung für die Region zu entfachen. Nur so werden uns grössere Infrastrukturprojekte oder die Angleichung der unterschiedlichen Planungsprozesse der beiden Länder zum Wohl der Gesellschaft gelingen. Wir müssen Verkehrsverbindungen, Arbeit und Erholung in Einklang bringen. Die Gemeinde- und Landesgrenzen werden so, wie wir sie heute kennen, nicht der Schlüssel zur Zukunft sein. Das Gemeinsame, wie auch immer, muss unsere Zukunft sein.

Mehr erfahren